Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein. In einen existierenden Account Zum Login oder einen neuen Account Registrieren.

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.
  • Der Text entspricht den stilistischen und bibliografischen Anforderungen, die in den Anleitungen für Autoren definiert werden. Machen Sie sich mit diesen Anleitungen vertraut, bevor Sie die Datei ins System hochladen.
  • Dieses Manuskript ist unveröffentlicht und wurde nicht an eine andere Publikation gesandt (andernfalls wird der Sachverhalt unter Kommentare an den Herausgeber dargelegt).
  • Der Zeilenabstand ist 1; die Schriftgröße ist 12; im Text wird Kursivierung verwendet, keine Unterstreichungen (außer bei URL-Adressen); und alle Abbildungen, Diagramme und Tabellen sind vorrangig an den passenden Stellen im Text eingefügt, nicht am Ende des Textes.
  • Die Manuskriptdatei hat das Dateiformat OpenOffice, Microsoft Word oder RTF.
  • Die URL-Adressen der Quellen sind angegeben, sofern sie verfügbar sind.

Richtlinien für Autor/innen

Finnisch-Ugrische Forschungen

Anleitungen für die Formatierung der Artikel

I Text

  • Die Datei anonym in das System hochladen. Angaben zur Person unter Metadaten
  • Den Text als doc-, docx- oder rtf-Datei einreichen. Wenn der Text viele diakritische Zeichen und nicht zum lateinischen Zeichensystem gehörende Zeichen enthält, senden Sie Ihren Artikel bitte zusätzlich als pdf.
  • Die Kapitel und Unterkapitel nummerieren: z.B. 1, 1.1, 1.2, 2, 2.1, 2.2 usw. Die Nummerierung soll bei der Einleitung beginnen: Die Einleitung erhält die Nummer 1. Den Abschluss bildet das Quellenverzeichnis, das nicht nummeriert wird.
  • Für Sonderzeichen das Unicode-System verwenden.
  • Bei der Formatierung keine überzähligen Leerzeichen verwenden.
  • Den Artikel ohne überzählige Formatierungen in Schriftgröße 11 oder 12 schreiben. Als Schrifttyp Times New Roman oder Linux Libertine verwenden (der letztere ist ein guter kostenloser Schrifttyp, falls Times New Roman nicht zur Verfügung steht).
  • Die Nummer für Korpusbeispiele steht am Zeilenanfang, und das Beispiel wird mit Tabulator eingerückt. Die Nummerierung des Korpusmaterials in Klammern setzen, eine eventuelle zusätzliche Spezifizierung in eigene Klammern.
  • Sprachmaterial wird kursiviert, ebenso Rekonstruktionen.
  • Beim Glossieren die Regeln des Leipzig Glossing
  • Die Glossierungen sollten die folgende Form haben:

         (16) (a)   Sprachmaterial
1sg usw. Glossierungsmarkierungen
 ’Übersetzung’[1]

                       (b)   Sprachmaterial
1sg usw. Glossierungsmarkierungen
’Übersetzung’

  • Wenn in dem Artikel mehrere Sprachen oder Dialekte vorkommen, bitte die Sprachform in der ersten Zeile angeben.

Livisch (SUST 250: 44)

(17)      ta                irmõz          sõu-lõ-b.

            es               furchtbar    jucken-FREQ-3SG

             ’Es juckt entsetzlich.’

  • Verweise sind in Klammern in folgender Form anzugeben:

(Nachname Jahr[evtl. zusätzliche Präzisierung]: Seite(n))

Z.B. (Kukkonen 1975: 34–56)

           (Möttönen 2005a: 75)

  • Am Ende des Artikels ist ein Verzeichnis der Abkürzungen anzufügen.
  • Das Abstract nicht vergessen. Es wird nicht nummeriert.
  • Nach dem Abstract eine Disposition des Artikels anfügen, die alle Kapitel und Unterkapitel mit ihrer Nummerierung auflistet.

II Abbildungen und Diagramme

  • Alle Abbildungen oder Diagramme müssen als separate Dateien gesandt werden, nicht in die Textdatei eingebunden. Diese Dateien bitte mit Ihrem eigenen Namen deutlich kennzeichnen, z.B. Björklöf Abbildung 1, Björklöf Diagramm 1, Björklöf Karte 1.
  • Die Stellen, an denen die Abbildungen stehen sollen, in der Textdatei klar markieren: z.B. [ABBILDUNG 1] oder [PICTURE 1], [DIAGRAMM 1] oder [Figure 1], [KARTE 1] oder [MAP 1] usw.
  • Den Bildtext unter der obigen Markierung anführen: Bildtexte in der Form: Tabelle 1. / Diagramm 1.  /Karte 1.
  • Bitte überprüfen, dass die Texte auf Karten, z.B. Ortsnamen, groß genug sind, um auch bei Skalierung auf das Format A5 lesbar zu sein.

III Tabellen

  • Die Breite der Tabellen darf höchstens 10,8 cm betragen. Wenn notwendig, kann die Tabelle auch zwei Spalten (21,6 cm) breit sein, d.h. eine Doppelseite einnehmen. Die Breite einer Spalte ist 10,8 cm. Besonders große Tabellen können bei Bedarf auf eine Doppelseite gesetzt werden, so dass die Gesamtbreite der Tabelle zwei Spaltenbreiten entspricht, wobei jedoch darauf zu achten ist, dass keine Tabellenspalte über die Seitengrenze hinausreicht.
  • Wenn die Tabelle Fußnoten enthält, müssen diese separat angeführt werden, da das Layout-Programm sie innerhalb der Tabelle nicht erkennt. Den Text der Fußnote nach dem Bildtext anfügen. Die auf die Fußnote verweisende Ziffer hochgestellt schreiben.

IV Literaturverzeichnis

  • Die unten angeführten Muster verwenden.
  • Damit die Namen von Reihen mit Sicherheit verständlich sind, keine Abkürzungen verwenden. Eine Ausnahme bilden nur die eigenen Reihen der Finnisch-Ugrischen Gesellschaft:  MSFOu = Mémoires de la Société Finno-Ougrienne, JSFOu = Journal de la Société Finno-Ougrienne, LSFU = Lexica Societatis Finno-Ugricae, FUF = Finnisch-Ugrische Forschungen, UH = Uralica Helsingiensia.

Muster für das Literaturverzeichnis:

  1. Monografie:

Nachname, Vorname 2000: Titel des Werks  kursiv. Name der Publikationsreihe 123. Erscheinungsort : Verlag.

  1. Artikel:

Nachname, Vorname 2000: Titel des Artikels. ­– Name des Periodikums 123. [Wenn das Periodikum sehr wenig bekannt ist, können an dieser Stelle auch Erscheinungsort und Verlag genannt werden, die im Allgemeinen nicht angeführt werden.] 22–68.

  1. In einer anderen als der lateinischen Schrift verfasste Quelle:

Superanskaja 1998 = Суперанская, А. В. 1998: Словарь русских личных имен. Москва: Издательство АСТ.

  1. Online-Publikation:

Nachname, Vorname 2000: Titel des Artikels. ­–Name des Periodikums 123. <http://www.adresse.fi/unteradresse.pdf> 22–68.

  1. Webseite:

Name der Internet-Seite <http://www.adresse.fi> 12.10.2016

[1] Bitte beachten: Im Finnischen werden Anführungszeichen ’so herum’ verwendet, im Englischen dagegen ‘so herum’. In anderen Sprachen gibt es jeweils eigene Konventionen.